Mitarbeitende verzichten auf Betriebsfest – Unternehmen stockt aufDie dramatischen Bilder von den Flutkatastrophen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, die zerstörten Städte und Gemeinden, die unzähligen Schicksale und Geschädigten, unter denen auch viele Kolleginnen und Kollegen an den Standorten Jülich und Essen sind, haben die GNS-Belegschaft sehr betroffen gemacht. Allen ist es daher ein großes Anliegen einen Beitrag in den Regionen zu leisten.

30.04.2021MdRzA

Auch in diesem Jahr gehen wieder GNS Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ (MdRzA) an den Start. Die 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fahren in den sechs Teams CASTOR, CLU, CONSTOR, GEO, Jülich und MOSAIK.

Zulassung in Japan beantragt – Tochtergesellschaft in Tokio gegründetSpeziell für die Anforderungen des japanischen Markts hat die GNS den CASTOR® geo26JP für bis zu 26 DWR-Brennelementen entwickelt.Nach dem im März gestellten Antrag auf Erteilung eines „Type Certificates“, also der Bauartzulassung, bei der japanischen Atomaufsichtsbehörde „Nuclear Regulation Authority“ (NRA) wird die GNS nun das Zulassungsverfahren vor Ort eng begleiten. Dazu hat sie bereits Anfang des Jahres die GNS Japan K.K. als Kapitalgesellschaft nach japanischem Recht mit Sitz in Tokio gegründet.

Am 18. Februar 2021 besuchte der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen die GNS. Daniel Oehr, Vorsitzender der Geschäftsführung, gab einen Einblick in die Aufgabenfelder der GNS rund um die Entsorgung radioaktiver Abfälle aus dem Betrieb und dem Rückbau von Kernkraftwerken. Der Oberbürgermeister sicherte der GNS seine Unterstützung für die kommenden Vorhaben zu, insbesondere beim Knüpfen weiterer internationaler Kontakte im Rahmen der Essener Wirtschaftsförderung.