Insgesamt 1,52 Mio. Euro umfasst der Auftrag, für den GNS den Zuschlag von Sogin erhalten hat, einem Unternehmen des italienischen Staates zur Stilllegung kerntechnischer Anlagen und Entsorgung radioaktiver Abfälle. Neben zehn MOSAIK® Behältern sowie Handhabungseinrichtungen liefert GNS ab dem dritten Quartal 2016 auch eine SBoX® an das italienische Kernkraftwerk Caorso in der Region Piacenza.

Zwischenläger gehören zu den bestgesichertsten Objekten in Deutschland.

Lesen Sie in unserem neuen Unternehmensmagazin u.a. die folgenden Themen:- 20 Jahre CASTOR® in Gorleben- Herausforderungen nördlich des Polarkreises- Am Ende muss alles raus

Bundesamt für Strahlenschutz (BfS): Im laufenden Genehmigungsverfahren zur Nachrüstung des Zwischenlagers Ahaus keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erforderlich.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger haben seit mehr als 30 Jahren die Möglichkeit, sich über die Entsorgung radioaktiver Abfälle sowie die Arbeit der GNS in Gorleben in unserem Infohaus umfassend zu informieren. Das Infohaus in Gorleben kann dienstags bis freitags zwischen 14 und 17 Uhr ohne Anmeldung besichtigt werden.

Die GNS versendet eine Informationsbroschüre an alle Haushalte in Ahaus. In Abstimmung mit den zuständigen Behörden informiert sie gemäß der Strahlenschutzverordnung über Regelungen des Notfallschutzes sowie über Vorhaben und Projekte am Zwischenlagerstandort Ahaus.

Auch in diesem Jahr ist die GNS-Gruppe wieder auf dem Annual Meeting on Nuclear Technology, der von DAtF und KTG veranstalteten Jahrestagung Kerntechnik vertreten.

Im Rahmen der Fertigung sogenannter Tragzapfen für CASTOR®-Behälter ist es zu Abweichungen gegenüber den Prüfvorschriften gekommen. Dabei wurden die unter Gutachterbeteiligung an den Schmiedestahlteilen vorzunehmenden Ultraschallprüfungen nicht vorschriftsgemäß durchgeführt bzw. dokumentiert. Zur vollständigen Aufklärung haben sowohl GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH, als auch die für die Überwachung der Behälterqualität verantwortliche Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) unabhängig voneinander die Fertigungsdokumentationen aller jemals unter deutscher Zulassung gefertigten CASTOR®-Behälter überprüft.

Die Strahlung am Zaun des Zwischenlagers in Gorleben liegt weiterhin deutlich unterhalb des Genehmigungswertes von 0,3 Millisievert (mSv) pro Jahr. Für das Jahr 2014 ist für die Dosis am Zaun an der Stelle mit der höchsten Strahlung aus dem Zwischenlager ein Jahreswert von 0,15 mSv ermittelt worden. Der entsprechende Vorjahreswert betrug 0,17 mSv. Die Werte können sich von Jahr zu Jahr unterscheiden, da die Radioaktivität der eingelagerten Behälter jährlich um ca. 3 % abklingt und die Messergebnisse aufgrund ihrer sehr geringen Größe mit Unsicherheiten behaftet sind.

Für den Rückbau des Forschungsreaktors FRJ-2 DIDO im Forschungszentrum Jülich liefert GNS umfangreiches Equipment und Know-how. Neben umfangreichen Konstruktions- und Planungsleistungen erbringt GNS sowohl Fertigung, Erprobung, Montage als auch die Dokumentation inklusive Konformitätsverfahren.

Zum vierten Mal veranstalteten DMT GmbH & Co. KG, GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH und DBE TECHNOLOGY GmbH das Fachgespräch Endlagerbergbau, welches auch in diesem Jahr regen Zuspruch von Spezialisten aus Industrie, Forschung und Behörden erhielt.

Die heutige Kundgebung der Gewerkschaft ver.di vor dem Zwischenlager Ahaus im Zusammenhang mit den Tarifverhandlungen im Wach- und Sicherheitsgewerbe in Nordrhein-Westfalen hat keine Auswirkung auf die sichere Bewachung der Anlage.