Betriebsstätte Duisburg

In Duisburg-Wanheim betreibt die GNS seit 1985 eine Betriebsstätte zur Verpackung schwach- bis mittelradioaktiver Abfälle aus Betrieb und Stilllegung deutscher Kernkraftwerke.

Dazu wurden die Abfälle in der Regel verpresst und getrocknet sowie in zwischen- und endlagergerechte Behälter verpackt.

Mit der schrittweisen Abschaltung der deutschen Kernkraftwerke geht der Anfall an Betriebsabfällen, wie sie in der Betriebsstätte Duisburg der GNS verarbeitet werden, zurück. Gleichzeitig werden an den Kraftwerksstandorten neue Kapazitäten zur Verarbeitung der lokalen Rückbauabfälle geschaffen.

Die Verarbeitung von Abfällen ist daher mittlerweile eingestellt und die erforderlichen Arbeiten zur Räumung der Hallen inkl. der zur Rückgabe der Umgangsgenehmigung erforderlichen Freigabe stehen kurz vor dem Abschluss.

Nach abschließenden konventionellen baulichen Restarbeiten wird das Gelände bis Ende März 2020 an den Eigentümer zurückgegeben.