Historie

2020100prozentige Übernahme der Eisenwerk Bassum GmbH 
2019Einstieg beim Mainhausener Nukleartechnik-Spezialisten Höfer & Bechtel GmbH 
20171. August: Abgabe der Zwischenlageraktivitäten an den Bund im Rahmen der Neuordnung der Verantwortung der kerntechnischen Entsorgung in Deutschland
2017Juni: Abgabe der Anteile an der DBE (75 %) an den Bund
2017Januar: Verschmelzung der bisherigen GNS-Tochtergesellschaft Acta auf die GNS
2014Verkehrsrechtliche Zulassung des CASTOR® V/52 nach den 1996er-Regularien der IAEA
2014Beladung des 1.000. CASTOR® in Deutschland
2011Bezug der neuen Hauptverwaltung in Essen
2010Verkehrsrechtliche Zulassung des CASTOR® V/19 nach den 1996er-Regularien der IAEA
2010Herstellung 5.000. MOSAIK®-Behälter
2009Oktober: Übernahme der Acta als 100prozentige Tochtergesellschaft
2005Übernahme der restlichen 60 % der WTI
2004Verschmelzung der GNB mit der GNS
2002Übernahme NUKEM-Anteile an der GNB durch GNS
2001Übernahme von 25 % der DBE von der RAG Saarberg AG
1998Übernahme von 25 % der DBE von der IVG
1995Erster CASTOR® zur Zwischenlagerung nach Gorleben
1992Erster CASTOR® zur Zwischenlagerung nach Ahaus, beladen mit Brennelementen aus dem stillgelegten Hochtemperaturreaktor in Hamm-Uentrop
1992Betrieb der Reststoffbehandlungs- und Abfallkonditionierungsanlage (REBEKA) in Jülich (gemeinsam mit FZJ)
1992Gründung der GNB Gesellschaft für Nuklear-Behälter mbH (gemeinsam mit NUKEM)
1991Übernahme von 40 % der WTI
1990Übernahme der Zwischenlager Ahaus und Gorleben sowie von 25 % an der DBE von der DWK
1989Fertigstellung des Zwischenlagers in Ahaus
1988Entwicklung und Einführung des Abfallfluss-Verfolgungs- und Produkt-Kontrollsystem (AVK)
1985Inbetriebnahme der GNS Betriebsstätte in Duisburg
1985Erste Beladung von CASTOR® V/21 in den USA
1984Erste Einlagerung ins Abfalllager Gorleben
1984Fertigstellung des Zwischenlagers Gorleben
Beginn der Bauarbeiten in Ahaus
1983Baugenehmigung für das Zwischenlager in Ahaus, Nordrhein-Westfalen
1983Lizenzvergabe für das Transportbehälterlager Gorleben
1983Der erste CASTOR® wird in der Schweiz am Forschungsreaktor des Paul-Scherrer-Instituts in Würenlingen beladen und eingelagert
1981Baugenehmigung für das Zwischenlager in Gorleben, Niedersachsen
1980Start des POLLUX®-Programms der GNS
1980Erster Großauftrag für sieben CASTOR® Ic für das Kernkraftwerk Würgassen
1978Die ersten Versuche mit CASTOR®-Behältern finden statt
1978Entwicklung des ersten CASTOR®-Behälters
1977Entwicklung des ersten MOSAIK®-Behälters
1977Umbenennung in GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH
1974Gründung der GNT Gesellschaft für Nukleartransporte