Ein Besuch im GNS Werk Gorleben

23.07.2015

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger haben seit mehr als 30 Jahren die Möglichkeit, sich über die Entsorgung radioaktiver Abfälle sowie die Arbeit der GNS in Gorleben in unserem Infohaus umfassend zu informieren. Das Infohaus in Gorleben kann dienstags bis freitags zwischen 14 und 17 Uhr ohne Anmeldung besichtigt werden.

Der Besuch des Infohauses kann durch eine Betriebsbesichtigung im Zwischenlager ergänzt werden. Dieses Angebot wird von mehreren tausend Besuchern im Jahr wahrgenommen.

Im Jahr 2007 hat das Bundesamt für Strahlenschutz im Zusammenhang mit einer Änderungsgenehmigung für das Transportbehälterlager zusätzliche Auflagen für den Besucherbetrieb erlassen. Dazu gehören:

  • die Beschränkung der zulässigen Besucherzahl auf maximal sechs Personen im Transportbehälterlager
  • die Erhöhung der Begleiterzahl auf jeweils einen vom Betreiber zu stellenden Begleiter pro drei Besucher
  • eine umfassende Datenerhebung für jeden Besucher (Name, Geburtsdatum und -ort, Wohnort, Ausweis-/Reisepassnummer)
  • das Einreichen der Teilnehmerliste spätestens 14 Tage vor dem geplanten Besuchstermin bei der Aufsichtsbehörde des GNS Werkes Gorleben, d.h. beim Niedersächsischem Umweltministerium (NMU).

Das NMU reicht die persönlichen Daten für eine Personenüberprüfung an das Landeskriminalamt Niedersachsen weiter und spricht anhand des Ergebnisses eine Empfehlung an GNS aus. In den allermeisten Fällen liegen keine Erkenntnisse bei den Behörden vor, die gegen einen Besuch des Zwischenlagers sprechen. GNS folgt ohne Ausnahme und ohne Bewertung der Empfehlung des NMU, da die Besucher in der Regel nicht persönlich bekannt sind und GNS selbst keine Möglichkeit hat, die Ergebnisse zu überprüfen.

 

Für Rückfragen:

Jürgen Auer

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Gorleben
05882/10-129 
juergen.auer@gns.de