Großauftrag im GNS-Anlagenbau

16.03.2015

Bereits im Mai 2006 wurde der Forschungsreaktor FRJ-2 DIDO im Forschungszentrum Jülich nach über 44 Jahren Betriebsdauer endgültig abgeschaltet. Für den Rückbau der Anlage, den das Forschungszentrum in Eigenregie durchführt, werden diverse Abschirmungen und hydraulisch betriebenes Equipment benötigt. Für die anspruchsvollen Arbeiten zum Ausbau der Komponenten rund um den Reaktortank liefert die GNS umfangreiches Equipment und Entsorgungs-Know-how.

Gesamtübersicht über den Liefer- und Leistungsumfang (Konzeptstand)
Für diesen Großauftrag konnte sich GNS im Vergabeverfahren gegen drei Wettbewerber durchsetzen: Neben umfangreichen Konstruktions- und Planungsleistungen erbringt GNS sowohl Fertigung, Erprobung, Montage als auch die Dokumentation inklusive Konformitätsverfahren.

Das Abbaukonzept sieht vor, die Reaktorkomponenten mit der Hydraulik der Hubbrücke aus ihrer Einbauposition zu entnehmen und in individuelle Transportabschirmungen zu verpacken. Diese werden anschließend über ein Schienensystem im Arbeitsgerüst zum Hubgerüst transportiert, mit diesem in den Reaktorkeller abgesenkt und anschließend über die LKW-Schleuse aus der Reaktorhalle gebracht. Das im Rahmen dieses Auftrags von GNS einzusetzenden Equipment besteht darüber hinaus aus jeweils mehr als 200 Tonnen Stahl und Blei.

Für September 2016 ist die Übergabe des verwendungsfertig montierten Systems an das Forschungszentrum geplant.


Für Rückfragen:

Michael Köbl
Leiter Kommunikation und Marketing
0201/109-1444
michael.koebl@gns.de