Betriebsstätte Duisburg

In Duisburg-Wanheim verarbeitet und verpackt die GNS seit 1985 schwach- bis mittelradioaktive Abfälle aus Betrieb und Stilllegung deutscher Kernkraftwerke. Dabei werden die Abfälle in der Regel verpresst und getrocknet sowie in zwischen- und endlagergerechte Behälter verpackt. Außerdem können hier Transportbehälter und Anlagen gewartet und bei Bedarf umgerüstet werden. In Duisburg sind derzeit 14 Mitarbeiter tätig.

Schließung 2019

Mit der schrittweisen Abschaltung deutscher Kernkraftwerke geht der Anfall an Betriebsabfällen, wie sie in der Betriebsstätte Duisburg der GNS verarbeitet werden, zurück. Gleichzeitig werden an den Kraftwerksstandorten neue Kapazitäten zur Verarbeitung der lokalen Rückbauabfälle geschaffen. Die Betriebsstätte Duisburg wird daher voraussichtlich 2019 geschlossen.