Simulation Flugzeugabsturz

Schon Anfang der 80er Jahre in Deutschland ein Flugzeugabsturz auf einen CASTOR®-Behälter simuliert. Zu diesem Zweck wurde der Behälter mit einem Flugkörper beschossen. Der Aufprall ist mit dem Absturz eines Triebwerks einer schnell fliegenden Militärmaschine zu vergleichen.

VideoPlayer

Prüfbedingungen:

  • Versuchsanlage: 32 m Kanone
  • Projektil: 5 m lang, 1 Tonne schwer
  • Testbehälter: CASTOR®-Behälter
  • Aufschlagsgeschwindigkeit: 292,8 m/s

Prüfergebnis:

  • Seitlicher Aufprall: Kühlrippenverformung am Aufschlagspunkt, Behälterkörper intakt
  • Deckelaufprall: Plastische Verformung der Schutzplatte und des Sekundärdeckels, Behälterkörper und Primärdeckel intakt, d.h. Behälter blieb weiterhin dicht.