12.12.2013 - GNS plant Rückzug aus Duisburg

GNS geht davon aus, den noch bis 2025 laufenden Mietvertrag der Betriebsstätte Duisburg nicht weiter zu verlängern.
 

mehr

05.11.2013 - Übung im GNS Werk Gorleben

Am 5. November 2013 führt die Kerntechnische Hilfsdienst GmbH auf dem Gelände des GNS Werkes Gorleben eine routinemäßige Übung durch.

mehr

18.07.2013 - Landwirtschaftliche Produkte rund um Gorleben nicht stärker belastet

Die in der Region um Gorleben erzeugten Lebensmittel sind nicht zusätzlich radioaktiv belastet. Dies ergab eine Untersuchung, die 2012 auf Initiative des Bauernverbands durchgeführt wurde.

mehr

07.06.2013 - Gorleben: Sichere Zwischenlagerung auch bei Hochwasser gewährleistet

Die Zwischenlagerung ist durch das Elb-Hochwasser nicht gefährdet: Die Anlage der GNS liegt vier Meter höher als der Ort Gorleben. So heißt es in dem durch das Bundesumweltministerium erst kürzlich durchgeführten Stresstest wörtlich: "Aufgrund der topographischen Lage des Transportbehälterlagers Gorleben ist eine Überflutung bei Hochwasser ausgeschlossen." Sollte das Wasser der ungefähr 2,5km entfernten Elbe wider Erwarten das Zwischenlager erreichen, so sorgen nach wie vor die bis zu 120 Tonnen schweren CASTOR®-Behälter für den sicheren Einschluss des radioaktiven Materials.
 

mehr

03.06.2013 - Redebeitrag GNS auf dem Bürgerforum Standortauswahlgesetz des BMU vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 in Berlin

mehr

17.05.2013 - Stromausfall in Ahaus: Keine Auswirkungen auf Sicherheit des Zwischenlagers

Der Stromausfall in Teilen des Ahauser Stadtgebietes am 16.05.2013 hat auch das Zwischenlager vom öffentlichen Stromnetz getrennt. Alle relevanten Überwachungs- und Sicherunssysteme der Anlage laufen dennoch unterbrechungsfrei weiter, da das Ersatzstromdieselaggregat des Zwischenlagers unverzüglich in Betrieb genommen worden ist.

mehr

26.04.2013 - Zwischenlager Gorleben: Keine radiologischen Auswirkungen auf die Umgebung

Die GNS hat heute den Jahresbericht der Umgebungsüberwachung des Zwischenlagers Gorleben für das Jahr 2012 vorgestellt. Dieser ist dem Niedersächsischen Umweltministerium als Aufsichtsbehörde vorzulegen. Die Auswertung aller Messwerte bestätigt auch für das vergangene Jahr 2012, dass die von den Anlagen der GNS abgegebene Strahlung unterhalb der in der Genehmigung festgelegten Werte gelegen hat, und darüber hinaus keine radioaktiven Stoffe freigesetzt wurden. Der Betrieb der Anlagen des Werkes Gorleben hat somit keine radiologischen Auswirkungen auf die Umgebung.

mehr

05.04.2013 - Ahaus: Zwischenlagerung von Abfällen mit vernachlässigbarer Wärmeentwicklung

Zu möglichen Auswirkungen einer verzögerten Inbetriebnahme des Endlagers Schacht Konrad auf die Zwischenlagerung in Ahaus.

mehr

24.03.2013 - Rückführung aus der Wiederaufarbeitung: Diskussion um alternative Zwischenlager

Stellungnahme der GNS als Betreiber des Zwischenlagers Gorleben zur aktuellen Diskussion um mögliche alternative Zwischenlager zur Aufbewahrung weiterer zurückzuführender Abfälle aus der Wiederaufarbeitung deutscher Brennelemente im Ausland.

mehr

22.03.2013 - Stresstest bestätigt hohes Sicherheitsniveau der Zwischenlagerung in Ahaus und Gorleben

Die Entsorgungskommission des Bundes (ESK) hat im Auftrag des Bundesumweltministeriums die Robustheit der Zwischenlager gegen Einwirkungen bewertet, die über die Anforderungen im Genehmigungsverfahren hinausgehen. So wurden unter anderem Ereignisse wie Erdbeben, Hochwasser, Starkregen, Brände und Flugzeugabstürze betrachtet. In allen Szenarien erfüllt das Zwischenlager-konzept in Ahaus und Gorleben das Stresslevel, so dass die ESK den GNS-Standorten eine hohe Robustheit auch bei auslegungsüberschreitenden Belastungen bescheinigt.

mehr

18.03.2013 - Gelungener Erfahrungsaustausch beim 2. Fachgespräch Endlagerbergbau

Mehr als 120 Teilnehmer konnten die DMT, GNS und DBE TECHNOLOGY GmbH "2. Essener Fachgespräch Endlagerbergbau" am 28.02. begrüßen. Die Vortragsveranstaltung ist auch in diesem Jahr als Plattform für Fachinformationen aus erster Hand, für den Erfahrungsaustausch und zur Kontaktpflege mit Fachkollegen sowie Vertretern der zuständigen Behörden auf reges Interesse gestoßen.

mehr

26.02.2013 - Zwei neue Wisente in Ahaus

Die beiden Wisentbullen „Spencer“ (*2009) und „Spongebob“  (*2011) sind am heutigen Dienstag wohl behalten auf dem weitläufigen Gelände vor dem Zwischenlager Ahaus eingetroffen. Die beiden Jungtiere aus dem Wisentgehege Springe sind die neuen Weggefährten des Bullen „Dako“.

mehr

29.01.2013 - 2. Essener Fachgespräch Endlagerbergbau, 28. Februar 2013

Zum zweiten Mal lädt GNS gemeinsam mit der DMT und DBE TEC zum Essener Fachgespräch Endlagerbergbau ein. Einen halben Tag lang werden aktuelle politische, gesellschaftliche und verfahrenstechnische Aspekte aus dem Umfeld der Endlagerung im Zentrum von Vorträgen und Diskussion stehen.

mehr

28.01.2013 - Zwischenlager Ahaus: Keine Auswirkungen durch Streik im Sicherungsgewerbe

Die Streikmaßnahmen im Tarifkonflikt des privaten Wach- und Sicherheitsgewerbes in NRW haben keinerlei Auswirkungen auf die sichere Bewachung des Zwischenlagers

mehr